BOBCAT T770 macht den Weg frei

Mit dem Forstmulcher von Bobcat erschließt Franz-Paul Schloß Rückgassen in Waldgebieten. Damit Forstarbeiter mit ihren Maschinen zu ihren Einsatzorten kommen können, müssen im Wald Wege, sogenannte Rückgassen, angelegt und freigehalten werden. Hierbei setzt der Forstwirtschafts- und Garten-/Landschaftsbaubetrieb von Franz-Paul Schloß auf den neuen Bobcat-Kompaktraupenlader T770 von mit Forstmulcher.

Die Pflege von Waldgebieten ist unabdingbar: Kranke oder von Ungeziefer befallene Bäume sind zu fällen, so dass die restliche Vegetation sich gesund weiter entwickeln kann. Damit die Forst- und Waldarbeiter allerdings große, kranke oder störende Bäume überhaupt fällen können, sind zahlreiche Rückgassen zu erschließen. Dies sind Wegschneisen, die in die betroffenen Waldgebiete eingeschlagen werden, damit Forstarbeiter in das Innere des Waldes vordringen können. Dabei müssen Hecken und Unterholz beseitigt und alte Baumabfälle, Grasnarben und Bodenbewuchs gemulcht werden, sodass ein sicherer, begeh- und befahrbarer Weg für die großen Forstmaschinen entsteht.

Damit die Forst- und Waldarbeiter allerdings große, kranke oder störende Bäume überhaupt fällen können, sind zahlreiche Rückgassen zu erschließen.

Es gab keine Alternative zur Bobcat Maschine

Für Franz-Paul Schloß, Geschäftsführer der Firma, gab es bei der Neuanschaffung keine Alternative zur Bobcat-Maschine: Für mich ist Bobcat, was die Leistung der Maschinen und die Auswahl an Anbaugeräten angeht, konkurrenzlos. Ich habe mich für den Kompakt-Raupenlader T770 entschieden, weil ich mit dieser Maschine flexibler denn je bin. In Zukunft kann ich mir jedes Anbaugerät einfach dazu mieten, das neben dem Forstmulcher für meine Arbeiten nützlich ist.

Darüber hinaus ist die Kombination aus T770H (High Flow) und Forstmulcher ideal für dieses Aufgabengebiet. Sowohl der Lader als auch das Anbaugerät lassen sich so präzise steuern, dass angrenzender Bewuchs nicht beschädigt wird. Auf dem stark unebenen Gelände, das an einigen Stellen auch extreme Hanglagen aufweist, bietet der T770 durch sein Raupenfahrwerk selbst auf aufgeweichtem Untergrund immer eine hervorragende Traktion und schont, durch den im Vergleich zu Radfahrzeugen geringem Bodendruck, gleichzeitig den Untergrund.

Durch seine kompakten Abmessungen und seine Wendigkeit weist er einen geringen Platzbedarf im Einsatzfeld auf und beschädigt beim Arbeiten weder Büsche noch Bäume, die sich direkt am äußeren Rande der einzuschlagenden Rückgasse befinden, wie es bei größeren Forstmaschinen häufig der Fall ist.

Für den Forsteinsatz können außer dem Forstmulcher Baumstumpffräsen, Holzschredder, Schlegelmäher und verschiedenste Schaufeln mit und ohne Greifer verwendet werden.

Darüber hinaus lässt sich der T770 durch mehr als 50 verschiedene Anbaugeräte, die auch in der Vermietung erhältlich sind, an nahezu jede Aufgabenstellung exakt anpassen.

Optimal an die Aufgabe angepasst

Der von Herrn Schloß verwendete T770H verfügt über eine Hochleistungshydraulik (151 l/min), ein gefedertes Fahrwerk (Roller Suspension) sowie einer Kabine mit Heizung und Klimaanlage, die den Einsatz zu jeder Jahreszeit ermöglicht. Darüber hinaus wurde die Maschine mit dem Forstkit von Bobcat ausgestattet. Das Forstkit bietet dem Fahrer durch eine verstärkte Kunststoffscheibe, Scheinwerfer-Protektoren und ein FOPS-Gitter auf dem Kabinendach größtmögliche Sicherheit bei Einsätzen in Waldgebieten. Darüber hinaus ist eine Schlauchabbruchsicherung enthalten, die beim Abreißen der Schläuche ein Leerlaufen der Hydraulikleitungen verhindert. Zusätzlich hat Bobcat Karlsruhe speziell für die Firma Schloß zwei Sicherheitseinrichtungen konzipiert und eingebaut: Die Rückfahrkamera mit LCD-Farbdisplay und Außenmikrophone. Die Rückfahrkamera verbessert die Sicht nach hinten und ermöglicht dem Fahrer, sein Arbeitsumfeld besser zu erfassen und hierdurch Gefahren zu minimieren. Die Außenmikrophone sind mit Lautsprechern im Inneren der Maschine gekoppelt, sodass der Fahrer sein Arbeitsumfeld besser hören kann und zum Beispiel Gespräche von Personen, die sich der Maschine nähern, schneller wahrnimmt.

Der Forstmulcher

Als Anbaugerät verwendet Herr Schloß den Forstmulcher. Er schneidet in wenigen Minuten Bäume ab und verarbeitet sie im gleichen Zug zu Mulch. Auch für das Zerkleinern und Mulchen von Unterholz ist er hervorragend geeignet. Seine 24 feststehende Doppel-Karbidzähne, montiert auf einer 150 cm breiten Trommel, garantieren auch unter extremsten Bedingungen eine hohe Produktivität. Der Forstmulcher hat einen Niederhalter zum Schutz vor herunterfallenden Ästen und zum Korrigieren der Fallrichtung von Buschwerk und Bäumen. Seine hydraulische Frontklappe wird zum Mulchen und Fällen von Bäumen geöffnet und beim Mulchen von Hecken, Buschwerk und Grasnarben geschlossen. Bereits bei seinem ersten Einsatz hat Herr Schloß mit dem Forstmulcher problemlos Bäume mit einem Durchmesser von 10 bis 20 cm in der Mitte des Stammes durchgefräst und den stehen gebliebenen Stamm nach unten abgefräst. Durch dieses Vorgehen, wurde der herunterfallende Teil der Bäume verkleinert, sodass Schäden an angrenzenden Bäumen und Buschwerk minimiert wurden. Ein großer Vorteil des Forstmulchers ist, dass die entstehenden Pflanzenabfälle auf eine Größe zerkleinert werden, die auf natürliche Weise verrottet, sodass ein Aufsammeln und Abtransportieren der Abfälle entfällt.

Das Unternehmen

Die Firma Franz-Paul Schloß aus Jockgrim wurde 1990 gegründet und ist mit ihren 7 Mitarbeitern in der Forstwirtschaft und im Garten- Landschaftsbau tätig und bereits seit 1994 Bobcat Kunde. Den T770H mit dem Forstmulcher hat das Unternehmen bei Bobcat Karlsruhe, Niederlassung der Bobcat Bensheim GmbH & Co. KG, erworben. Bobcat Bensheim ist seit mehr als 30 Jahren eine feste Größe in der Baumaschinenbranche und stellt mit seinen 16 Niederlassungen Deutschlands größten und umsatzstärksten Bobcat Händler dar. Das Unternehmen mit allen Standorten wurde im Jahr 2007 als Werksniederlassung (sog. Company Owned Stores) der Einheit Doosan Infracore Equipment Construction angegliedert.